Doppelklicken zum Editieren
Antippen zum bearbeiten
BU: Die Pflegedirektorin Anne Rabeneck (6. vl.) und ihr Stellvertreter André Seifert (3. vl.) gratulierten Marc Scheer, Angelina Burkatt, Zoula Belle Birbir, Gabriela Gladys Ostrich, und Michelle Hellenkamp zu ihrem erfolgreichen Abschluss. Drei junge Kolleginnen und Kollegen hatten es nicht zum Fototermin geschafft. Bild: LWL/Seifert

24.08.2020: „Habe viel über mich selbst gelernt!“

LWL-Klinik Marl-Sinsen hat Erzieherinnen und Erzieher ausgebildet

Acht Erzieherinnen und Erzieher haben mit ihrem Anerkennungsjahr, nach dem schulischen Teil, die letzte Station ihrer Ausbildung in der Marler Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) erfolgreich abgeschlossen.

„Ich habe sehr viel über mich selbst gelernt. Ich weiß jetzt genau, wo meine Grenzen sind,“ berichtete Zoula Belle Birbir im Rahmen einer kleinen Feierstunde mit der Pflegedirektorin Anne Rabeneck und ihrem Stellvertreter André Seifert. Aber auch ihre Stärken und Schwächen habe sie in der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen besser kennengelernt. Herausfordernd sei diese Zeit gewesen, darin sind sich die frisch gebackenen Erzieherinnen und Erzieher einig. Auch, weil die jungen Patienten in der Marler LWL-Kinder- und Jugendpsychiatrie aufgrund ihrer psychischen Probleme oftmals besondere Hilfe brauchen, zum Beispiel beim Einhalten von Regeln. Aber die herzliche und kompetente Aufnahme in den Stationsteams habe ihnen die nötige Sicherheit gegeben, auch schwierige Situationen zu meistern.

 „Ich freue mich mit Ihnen über Ihren Erfolg“, so Anne Rabeneck, „Und so wie ich es sehe, brennen Sie jetzt darauf in ihren Job zu starten. So soll es sein. Dann haben wir in der LWL-Klinik Marl-Sinsen alles richtiggemacht und für Sie die Ausbildungsbedingungen geschaffen, die es auch braucht, um aus einem Beruf eine Berufung zu machen!“