Wenn es in den Wald geht, freuen sich Groß und Klein. Bild: LWL/Seifert

13.03.2019 Haard-Zwerge erobern den Wald

Ein Jahr U3-Betreuung auf dem Gelände der LWL-Klinik Marl-Sinsen

Montagmorgen, 8.30 Uhr, Tagesmutter Sandra Gahlen macht sich mit den neun Haard-Zwergen auf den Weg in den Wald auf dem Gelände der Marler Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe. Hand in Hand tippelt die fröhliche kleine Gruppe über die Wiese und entlockt dabei so manchem Klinikmitarbeiter ein breites Lächeln.

Seit einem Jahr gibt es die Großtagespflege von Sandra Gahlen, Claudia Schulz und ihrer Kollegin Diana Arthurs für Kinder unter drei Jahren jetzt bereits an der Halterner Straße 525, in direkter Nachbarschaft zum Naherholungsgebiet Haard. Eine Mitarbeiterin, deren kleiner Sohn bei Gahlen in der Betreuung war, hatte ihr den Vorschlag gemacht, mit ihrem Angebot auf das Klinikareal zu ziehen. „Das war eine meiner besten Entscheidungen“, so die 43-Jährige. Die Marlerin suchte sich mit Claudia Schulz eine engagierte Mitstreiterin. Seitens der Klinikleitung erhielten die beiden Tagesmütter schnell grünes Licht und eine Menge Unterstützung.

Aus zwei Mitarbeiterwohnungen wurden flugs kinderfreundliche Räumlichkeiten geschaffen, die sowohl Platz zum Spielen und Toben als auch zum Essen, das aus der klinikeigenen Kantine geliefert wird, und für ein ungestörtes Mittagsschläfchen bieten. „Aber drinnen sind wir eigentlich wenig“, erklärt Claudia Schulz das Betreuungskonzept, „Kinder unter drei Jahren haben einen großen Bewegungsdrang. Dafür haben wir hier in der Natur das perfekte Umfeld.“

Sandra Gahlen ergänzt: „Wir gehen an die frische Luft, sobald es das Wetter zulässt. „Es dauert nur fünf Minuten, dann können wir schon Esel Friedemann, seine Eselfreundin Marta und die anderen Tiere am klinikeigenen Tiergehege beobachten. Und manchmal kommt uns auf dem Weg dorthin schon ein Schäfchen auf seinem Spaziergang mit Patienten entgegen. Wo findet man so etwas in der Stadt?“ Natürlich verbringen die Haard-Zwerge auch viel Zeit im Wald. Hier werden Blätter gesammelt oder Käfer beobachtet.

„Anfangs gab es schon einige Bedenken seitens der Eltern, ob eine Kinderbetreuung auf dem Gelände einer Kinder- und Jugendpsychiatrie so eine gute Idee ist“, erinnert sich Schulze.  Schließlich leben hier ja auch junge Menschen mit schwerwiegenden psychischen Problemen. Und Menschen mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen finden im angegliederten LWL-Wohnverbundes Marl-Sinsen, ein dauerhaftes  Zuhause. „Aber sobald die „Bedenkenträger“ uns hier besuchen und das Leben auf dem Klinikgelände mitbekommen, lösen sich diese Sorgen schnell in Nichts auf“, so Sandra Gahlen, „Im Gegenteil, unsere Haard-Zwerge kennen keine Scheu vor Menschen mit Behinderungen. Da leisten wir sogar schon Vorarbeit zur Inklusion!“

Hintergrund.
Sandra Gahlen, Claudia Schulz und Diana Arthurs bieten als ausgebildete Tagesmütter mit den Haard-Zwergen  eine Betreuung von 7 Uhr bis 18 Uhr, für neun Kinder unter drei Jahren. Drei Plätze sind für die Kinder der Beschäftigten der LWL-Klinik Marl-Sinsen und des LWL-Wohnverbundes Marl-Sinsen reserviert. Anmeldungen nimmt das Marler Jugendamt jeweils im August an, sofern es freie Plätze gibt.
Kontakt: Jugendamt Marl
Anette Kleine-Puppendahl: anette.kleine-puppendahl@marl.de, Tel.: 02365-99 24 36
Britta Frost: britta.frost@marl.de, Tel.: 02365- 99 24 57,
Bettina Wolf: Bettina.wolf@marl.de, Tel.: 02365- 99 23 47

www.haardzwerge.de
www.lwl-jugendpsychiatrie-marl.de