Doppelklicken zum Editieren
Antippen zum bearbeiten
Die LWL-Klink Marl-Sinsen bietet während der Corona-Krise auch telefonische Beratung für Kinder und Jugendliche mit psychischen Erkrankungen. Bild: LWL/Seifert

07.04.2020: Trotz Corona - Hilfe für psychisch erkrankte Kinder- und Jugendliche

LWL-Klinik Marl-Sinsen bietet telefonische Beratung an

Für junge Menschen, die an einer psychischen Erkrankung leiden, ist die derzeitige Situation in Folge der Corona-Krise oftmals besonders belastend. Ängste oder Zwänge können sich verschlimmern, depressive Episoden entstehen.

In akuten Notfällen können sich junge Menschen und ihre Erziehungsberechtigten nach wie vor direkt an die Marler Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) wenden. Rufen Sie dazu, wenn möglich vorher bei der Notfallasssistenz unter 02365-802 3282 oder unter 02365 8020 an.

Jungen Patienten, die sich bereits in amulanter Behandlung in der LWL-Klinik Marl-Sinsen befinden, bietet die Fachklinik eine telefonische Sprechstunde an.  In Ausnahmefällen können die Kinder und Jugendlichen auch in die Klinik kommen und dort direkt mit den Therapeuten sprechen. Termine sowohl für die telefonische Sprechstunde als auch das persönliche Gespräch vor Ort vergibt das Ambulanzsekretariat unter der Rufnummer: 02365-802 2402.

Dieses Angebot gilt erst einmal für den Monat April.